Cologne: 22.–24.11.2023 #EXPONATEC

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

The trade world will once again finally meet in Cologne in the autumn of 2021 for the 10th edition of EXPONATEC COLOGNE!

The upcoming EXPONATEC COLOGNE from 17 to 19 November 2021 in Cologne is finally once again offering the trade world the opportunity to encounter one another personally and directly following the forced interruption due to the pandemic. The combination of trade exhibition, congress and continuing education enables interdisciplinary exchange, the maintaining of contacts and scientific discourse. The trade fair, which is this year taking place for the 10th time, presents a broad range of offerings extending from exhibition design and technology through media and digitality to public relations and knowledge transfer.

With MBA Design & Display Produkt GmbH, Glasbau Hahn GmbH, Brune Luftbefeuchtung and the Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS) Cologne University of Applied Sciences, central founding members of EXPONATEC COLOGNE are on board for its tenth anniversary. New exhibitors from France, Denmark and Germany complement the segments for security and transport, building and exhibition services, as well as PR.

In order to lend the communication and knowledge marketplace EXPONATEC COLOGNE a new, dialogue-related dynamic, many events and lecture elements of the event programme will be organised in the newly designed Speakers Corner section. The spacious and airy hall planning in hall 2.2 influenced by the corona pandemic means that discourse between lectures and exhibitors can take place in an integrated fashion.

The event programme will once again be designed by the proven partners of EXPONATEC COLOGNE. Besides the CICS, these include the German museum association (DBM), the association of restorers (VDR), as well as the association for habitat and environment in Germany (BHU). VerA – Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland e.V.  is also once again on board as a partner.

A preview of the event programme

On 18 November 2021, Europa Nostra, together with other partners, will organise a colloquium on the theme of "Digitisation and Cultural Heritage“. "The time of the pandemic has made it even clearer to us how digital formats and possibilities can make cultural participation easier, even when physical encounters are not possible. An enormous number of additional options result for the segment for the mediation of cultural heritage", the organisers state in their flyer. They want to explore the possibilities between archiving and visualisation and educational work using digital tools.

The BHU is once again organising the Building Culture and Monument Preservation, this year on 19 November 2021. The focus is on industrial culture and how it characterises the face of many regions. As documents of the historical development industrialisation, of various building types, technologies, work processes, but also of forms of human beings living together, they have often lost their original purpose. However, their architecture and history is worth preserving and often serves new purposes. This arc of tension is addressed as a theme. The goal is to create new levels of contact for the participating organisations.

The Best in Heritage is planning to present exciting projects of successful restoration with four participants.

The CICS will once again offer Master Days and art consultations. During the art consultation on Wednesday, 17 November 2021, the scientists of the institute will this year once again examine private objects like paintings or antiques. In addition to this, students and the teaching staff will present select projects and research findings at EXPONATEC COLOGNE.

With this year's theme of "Werte schöpfen – Creating values“, the CICS dedicates itself to a central aspect of restoration: the creation and preservation of values. Restorers secure the material substance of art and cultural assets with their work. In the process, they take historical, artistic, aesthetic and functional values, as well as questions of authenticity into account, and in this way protect cultural treasures from decay, loss and forgetting. Their intensive work carried out directly on the work and the accompanying interdisciplinary research activities often lead to a reevaluation of the art and cultural assets and contribute to long-term conservation, as well as sustainable dealings with cultural values. Restoration thus not only points back into the past, but also into the future in a modern way.

The VDR is preparing four of five lectures at Speakers Corner, at which other participants will also describe exciting new projects, technologies and best practices.

The programme of the Deutscher Museumsbund at Speakers Corner is called "Digital and attractive - What potential do digital offerings make available to museums?" Accelerated by the corona pandemic, museums are increasingly offering the most varied forms of digital access to their content. The experts of the DMB pose the question of to what extent virtual exhibitions, gamification apps, podcasts, etc. will impact the museum as an institution. Do digital offerings make museums more attractive for their users? And how do museums see the potential of digital offerings? The participants take a look at the practice and discuss this and other questions with the guests: what new forms of access are made possible by virtual exhibitions and apps? Do museums reach new visitor groups? To what extent do virtual offerings reinforce participation and inclusion? Do digital offerings come into conflict with the authenticity of the original? We need museums to develop further digital offerings in future? And what will a museum visit look like in future?

The presentation of the "Riegel - KulturBewahren 2021/23" award takes place on 17 November 2021 at 6:00 p.m. at Speakers Corner. The award, which has been conferred since 2016 by the trade journal "KulturBetrieb", honours persons, associations and organisations that have made special contributions to the proper preservation, care and exhibiting of art and cultural assets.

The two art fairs ART COLOGNE and COLOGNE FINE ART & DESIGN, which together present a broad offering of old and new art, applied arts and design with varied points of emphasis, take place parallel with EXPONATEC COLOGNE.

Important: admission tickets for EXPONATEC COLOGNE are only available in digital form in connection with the trade fair app. Admission tickets cannot be acquired on site. Access with "3G" (vaccinated, recovered, tested).

Note for editorial offices:
EXPONATEC COLOGNE photos are available in our image database at www.exponatec.de in the "Press" section.
Press information is available at www.exponatec.de/Presseinformation
If you reprint this document, please send us a sample copy.

EXPONATEC COLOGNE on Facebook:
https://www.facebook.com/exponatec
Copy text to the clipboard

Im Herbst 2021 trifft sich die Fachwelt endlich wieder in Köln zur 10. Auflage der EXPONATEC COLOGNE

Die kommende EXPONATEC COLOGNE vom 17. bis 19. November 2021 in Köln bietet der Fachwelt endlich wieder die Möglichkeit, sich nach pandemie-bedingter Zwangspause persönlich und direkt zu begegnen. Die Kombination aus Fachausstellung, Kongress und Weiterbildung ermöglicht interdisziplinären Austausch, Kontaktpflege und wissenschaftlichen Diskurs. Die Fachmesse, die in diesem Jahr zum 10. Mal stattfindet, zeigt ein breites Angebotsspektrum von Ausstellungsgestaltung und – technik über Medien und Digitalität bis zu Öffentlichkeitsarbeit und Wissensvermittlung.

Mit MBA Design & Display Produkt GmbH, Glasbau Hahn GmbH, Brune Luftbefeuchtung und der Cologne Institute of Conservation Sciences (CICS) Technische Hochschule Köln sind wesentliche Gründungsmitglieder der EXPONATEC COLOGNE bei ihrem zehnjährigen Jubiläum mit an Bord. Neuaussteller aus Frankreich, Dänemark und Deutschland ergänzen die Segmente Sicherheit und Transport, Haus- und Ausstellungstechnik und PR.

Um dem Kommunikations- und Wissensmarktplatz EXPONATEC COLOGNE eine neue dialogbezogene Dynamik zu verleihen, werden zahlreiche Events und Vortragselemente des Eventprogramms auf der neugestalteten Fläche der Speakers Corner veranstaltet. Die coronabedingte großzügige und luftige Hallenplanung in Halle 2.2. lässt es zu, dass der Diskurs zwischen Vorträgen und Ausstellern integriert stattfinden kann.

Das Eventprogramm wird erneut von den bewährten Partnern der EXPONATEC COLOGNE gestaltet. Neben der CICS gehören dazu der Deutsche Museumsbund (DBM), der Verband der Restauratoren (VDR) sowie der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU). VerA – Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland e.V.  ist ebenfalls wieder als Partner an Bord.

Ausblick auf das Eventprogramm:

Europa Nostra veranstaltet am 18. November 2021 zusammen mit weiteren Partnern ein Kolloquium zum Thema „Digitalisierung und Kulturerbe“. „Die Zeit der Pandemie hat uns noch stärker vor Augen geführt, wie digitale Formate und Möglichkeiten kulturelle Teilhabe erleichtern können, auch wenn die physische Begegnung nicht möglich ist. Für den Bereich der Vermittlung des Kulturerbes ergeben sich enorme zusätzliche Optionen“, schreiben die Veranstalter dazu in ihrem Flyer. Sie wollen die Möglichkeiten zwischen Archivierung und Visualisierung und Vermittlungsarbeit durch digitale Tools ausloten.

Der BHU veranstaltet erneut das Forum Baukultur und Denkmalpflege, in diesem Jahr am 19. November 2021. Im Mittelpunkt steht die Industriekultur und wie sie das Gesicht vieler Regionen prägt. Als Dokumente der historischen Entwicklung der Industrialisierung, der verschiedenen Bauformen, Techniken, Arbeitsabläufe, aber auch der Formen des Zusammenlebens der Menschen haben sie vielfach ihren ursprünglichen Nutzen verloren. Ihre Architektur und Historie ist jedoch erhaltenswert und dient häufig neuen Nutzungen. Dieser Spannungsbogen wird thematisiert. Ziel ist es, neue Kontaktebenen für die beteiligten Organisationen zu schaffen.

The Best in Heritage plant mit vier Teilnehmern spannende Projekte gelungener Restaurierung vorstellen zu können.

Das CICS wird erneut Mastertage und Kunstsprechstunden anbieten. Während der Kunstsprechstunde am Mittwoch, den 17.11.2021 nehmen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts auch dieses Jahr wieder private Objekte wie Gemälde oder Antiquitäten unter die Lupe. Darüber hinaus stellten Studierende und das Kollegium auf der EXPONATEC COLOGNE ausgewählte Projekte und Forschungsergebnisse vor.

Mit dem diesjährigen Thema „Werte schöpfen – Values creation“ widmet sich das CICS einem zentralen Aspekt der Restaurierung: der Schöpfung und Erhaltung von Werten. RestauratorInnen sichern mit ihrer Arbeit die materielle Substanz von Kunst- und Kulturgut. Sie berücksichtigen dabei historische, künstlerische, ästhetische und funktionelle Werte wie auch Fragen der Authentizität und bewahren so kulturelle Schätze vor dem Verfall, dem Verlust und dem Vergessen. Ihre intensive Arbeit unmittelbar am Objekt und begleitende interdisziplinäre Forschungsaktivitäten führen häufig zu einer Neubewertung der Kunst- und Kulturgüter und tragen darüber hinaus zu einer langfristigen Bewahrung sowie einem nachhaltigen Umgang mit kulturellen Werten bei. Damit weist Restaurierung nicht nur in die Vergangenheit, sondern in moderner Weise in die Zukunft.

Der VDR bereitet vier bis fünf Vorträge auf der Speakers Corner vor, auf der auch andere Teilnehmer spannende neue Projekte, Techniken und Best-Practice darlegen werden.

Das Programm des Deutschen Museumsbunds auf der Speakers Corner heißt „Digital und attraktiv - Welches Potential bieten digitale Angebote für Museen? Beschleunigt durch die Corona-Pandemie bieten Museen zunehmend verschiedenste digitale Zugänge zu Ihren Inhalten. Die Experten des DMB fragen danach, inwiefern sich virtuelle Ausstellungen, Gamification Apps, Podcasts und Co auf die Institution Museum auswirken. Machen digitale Angebote Museen für ihre Nutzer attraktiver? Und wie blicken die Museen auf die Potenziale digitaler Angebote? Die Teilnehmenden werfen einen Blick in die Praxis und diskutieren mit den Gästen über diese und weitere Fragen: Welche neuen Zugänge ermöglichen virtuelle Ausstellungen und Apps? Erreichen Museen neue Besuchergruppen? Inwieweit stärken virtuelle Angebote Partizipation und Inklusion? Stehen digitale Angebote im Widerspruch zur Authentizität des Originals? Was brauchen Museen, um in Zukunft weitere digitale Angebote zu entwickeln? Und wie gestaltet sich der Museumsbesuch in der Zukunft?

Am 17.11.2021 um 18 Uhr findet auf der Speakers Corner die Verleihung der Auszeichnung "Riegel - KulturBewahren 2021/23" statt. Die Auszeichnung, die seit 2016 von der Fachzeitschrift „KulturBetrieb“ verliehen wird, ehrt Personen, Verbände und Organisationen, die sich um das fachgerechte Bewahren, Pflegen und Ausstellen von Kunst- und Kulturgut verdient machen.

Parallel zur EXPOONATEC COLOGNE finden die beiden Kunstmessen ART COLOGNE und COLOGNE FINE ART & DESIGN statt, die zusammen ein breitgefächertes Angebot an alter und neuer Kunst, angewandter Kunst und Design mit unterschiedlichen Schwerpunkten präsentieren.

Wichtig: Eintrittskarten zur EXPONATEC COLOGNE gibt es ausschließlich digital in Verbindung mit der Messe-APP. Vor Ort können keine Eintrittskarten erworben werden. Es gilt der Zutritt mit 3G.

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der EXPONATEC COLOGNE finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter www.exponatec.de im Bereich „Presse“.
Presseinformationen finden Sie unter www.exponatec.de/Presseinformation
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

EXPONATEC COLOGNE bei Facebook:
https://www.facebook.com/exponatec

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Christine Hackmann

    Christine Hackmann Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2288

    Write an e-mail